Aktuelle Information des AWO Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Schwerin, 01.02.2018

Seit dem 27. Februar 2017 befasst sich ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss mit der Förderstruktur, dem Förderverfahren und der Zuwendungspraxis für Zuschüsse aus Landesmitteln sowie der Verwendung dieser Landesmittel durch die Wohlfahrtsverbände.

In diesem Zusammenhang ist der AWO Landesverband aufgefordert worden, sämtliche Geschäftsunterlagen aus dem Zeitraum 01.01.2010 bis 31.12.2016 dem Ausschuss vorzulegen.

Der AWO Landesverband begrüßt ausdrücklich die Arbeit und das Ansinnen des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses und unterstützt diesen in jeder Hinsicht.

Vorwürfe und Verfehlungen einzelner Verbandsmitglieder der AWO in der Vergangenheit sind aufgeklärt worden bzw. sind derzeit Gegenstand laufender Verfahren.

Dem AWO Landesverband selbst werden seitens des Ausschusses weder Unregelmäßigkeiten noch Verfehlungen vorgeworfen.

Insofern muss zunächst geprüft werden, welche Unterlagen für den Untersuchungsauftrag von Bedeutung sind und inwieweit der Ausschuss im Rahmen seiner Befugnis deren Vorlage verlangen kann.

Der AWO Landesverband hat den Ausschuss gebeten, diese Fragen zu klären.

Schwerin, 01.02.2018

Bernd Tünker
Geschäftsführer
AWO Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 

Zurück